April 17, 2017

Berge

Der Osser

Der Osser prägt mit seiner markanten Form den Lamer Winkel. Er ist eine geologische Besonderheit. Mit seinen markanten Felsen aus Quarzit und Glimmschiefer ist er eines der interessantesten Geotope Bayerns.

Da er einer der schönsten Ausflugsberge des Bayerischen Waldes ist, locken die beiden Ossergipfel an schönen Tagen viele Touristen an. Im Gegensatz zu anderen Ausflugsbergen, kann man den Osser nur zu Fuß erreichen. Eine zünftige Brotzeit beim Hüttenwirt auf dem Gipfel des Großen Ossers (1293 m), muss man sich redlich verdienen.

Der Kleine Osser (1266 m) ist bei Feriengästen und

der heimischen Bevölkerung gleichermaßen beliebt. Der herrliche Talblick über das Waldmeer des Lamer Winkels ist jedesmal wieder beeindruckend.

Dieser einmalige, unverbaute Berg, lockt nicht nur zahlreiche Wanderer und Mountainbiker an, auch Paraglider finden hier oft optimale Flugbedingungen vor

.Der Gipfel ist bergwärts mit dem Mountainbike nur auf wenigen Wegen zu erreichen, talwärts finden Sie aber zahlreiche interessante Singletrails vor. (Besuchen Sie unseren Hausberg und lassen Sie sich von der intakten Natur verzaubern.)


Der Große Arber – König des Bayerischen Waldes

 

Der Große Arber ist mit 1456 m

nicht nur der höchste Berg des Bayerischen-Böhmischen Grenzwaldgebirges, er nimmt auch aufgrund seiner Natur einen ganz besonderen Rang ein.

Das dichte Nebeneinander der großartigen Naturerscheinungen lässt das Arberland zu einem Gut unschätzbaren Wertes werden.

Die Rißloch-Wasserfälle, verschiedene Moore, die eiszeitlich

en Seen mit ihren steil abfallenden Seewänden und der Urwald, verleihen diesem urwüchsigen Gebiet seinen unverwechselbaren Charakter. Der Große Arber ist darum mehrmaliger Wegpunkt unserer Tourenvorschläge. Als Teil des Nationalparkes wird natürlich Naturschutz großgeschrieben. Dem Mountainbiker wird es nicht erlaubt über den Gipfel zu fahren. Dieser Part wird schiebend bewältigt und

man hat so mehr Zeit den grandiosen Ausblick zu genießen.

Wie auch bei den gegenüberliegenden Ossergipfeln, gibt es es einen kleinen und einen Großen Arber. Der Kleine Arber ist unverbaut und nur hier in der Region bekannt. (Der Sturm Kyrill setzte dem Kleinen Arber mächtig zu und riss eine große Waldfläche nieder, die mittlerweile mit jungen Bäumen wieder zuwächst.) Der Große Arber ist als „Weltcup-Berg“ weit über die Grenzen hinaus bekannt.

Die Waldungen bis nach Eisenstein hinab, befinden sich im Besitz des Fürstenhauses Hohenzollern. Wir hoffen, Sie finden Gefallen an einer der zahlreichen Bikestrecken, die es rund um das Arbergebiet gibt.


Bergrücken Hoher Bogen

Der ca. 8 km langezogene Höhenzug liegt in den Gemeinden Neukirchen b.Hl. Blut und Eschlkam. Der Hohe Bogen bietet alles, was das Herz eines Mountainbikers begehrt. Sie können wählen zwischen asphaltierten Straßen, Schotterwegen oder anspruchsvollen Trails.

Die höchste Erhebung ist der Schwarzriegel (1079 m) mit einem ehemaligen Fernmeldeturm der Luftwaffe.  Von exponierter Stelle aus, bietet sich ein herrlicher Fernblick.

Ebenso befahrbar ist der Eckstein (1073 m), in dessen Nähe sich zwei 75m hohe Natotürme befinden, auch von hier hat man einen grandiosen Ausblick.

Gipfel Nr. 3 ist der Ahornriegel (1050 m). Auf ihn führt die längste Doppelsesselbahn des Bayerischen Waldes. Das Sport- und Freizeitzentrum Hoherbogen bietet hier verschiedene Möglichkeiten zur Gestaltung eines abwechslungsreichen Tages.

Gut zu befahren ist auch der 976 m hohe Burgstall. Der Sage nach befindet sich auf dem Berg der verschüttete Schatz einer Jungfrau, die hier mit ihrem Geliebten ums Leben kam. Im 12 Jh. wurde am Fuße des Berges eine Burganlage errichtet, aber nie ganz fertiggestellt. Jetzt wird die Burgruine Lichteneck als Kulisse für die Burgfestspiele genutzt.

Das Gipfel-Quintett wird vervollständigt durch den Bärenriegel mit einer Höhe von 1017 m. Nachdem Sie die Aussicht auf die märchenhafte Landschaft in Ruhe genossen haben, können Sie über anspruchsvolle Trails und einer rasanten Abfahrt ins Tal, die Tour ausklingen lassen


Mühlriegel

Der Mühlriegel (1080 m) ist einer der 12-Tausender auf dem Gebirgskamm vom Kreuzfelsen bei Bad Kötzting bis zum Großen Arber. Der Ausblick reicht vom Kaitersberg über das Zellertal  bis hin zum Großen Arber.

Es lohnt sich eine kurze Rast auf dem Felsen des Mühlriegels – einen Moment Ruhe tanken. Auch das ist der Bayerische Wald.

Eine, neben dem Gipfelkreuz befindliche Schutzhütte, dient als Unterstand bei schlechtem Wetter.

Durch unendlich scheinende Waldtiefen nahe dem Adria-Höhenwanderweg, kann man seine Tour in alle Richtungen fortführen.

In der Nähe des Gipfels verläuft die Auerhahn-Höhenloipe vom Ecksattel bis zum Langlaufzentrum Bretterschachten, die von Langläufern und Mountainbikern gleichermaßen genutzt wird.

Der Mühlriegel ist der Hausberg der in Niederbayern liegenden Ortschaft Arnbruck.